.
.

grosse Hunde

Bari

  • Labrador
  • Rüde
  • Geb. Juli 2016
  • Im Tierheim seit: 03.07.2017

Bari ist ein sportlicher, sehr lebhafter junger Rüde. Oft noch sehr rüpelhaft und respektlos, aber sehr freundlich und aufgeschlossen.
Für eine Familie mit kleinen Kindern ist er nicht geeignet.
Gerne zu einem verspielten, souveränen vorhandenen Hund dazu.
Sein Manko: er frisst alles, wenn man ihn alleine lässt, auch Schuhe, Leinen usw.
Alleine bleiben muss unbedingt komplett neu aufgebaut werden.
Es besteht noch Erziehungsbedarf und er muss auf Dauer gut ausgelastet werden.
Wer hat Zeit und Lust auf einen jungen, durchaus netten, temperamtvollen Hund?

Diana

  • großer Mischling
  • Hündin, kastriert
  • Geb. März 2012
  • Im Tierheim seit: 03.06.2017

Diana ist eine sehr große kräftige Hündin (60 kg).
Sie mag alle Menschen, verträgt sich mit Artgenossen und kann eventuell auch zu Katzen.  Sie kennt nicht viel und hat bisher wohl noch nicht im Haus gelebt.
An der Leine laufen hat sie bei uns bereits gelernt, ins Auto einsteigen üben wir gerade.
Sie wünscht sich ein Haus mit Garten, wenig Treppenstufen und ein eher ruhiges ländliches Zuhause. Ein toller gemütlicher, eher ruhiger Hund dem man das Leben hier
noch zeigen muss. Manchmal etwas stur, aber immer freundlich und verschmust.

Balu

  • großer Mischling
  • Rüde
  • Geb. Mai 2016
  • Im Tierheim seit: 12.05.2017

Balu wurde bei uns abgegeben weil er viel gebellt hat, wenn er alleine war, und die Nachbarn sich massiv beschwert haben. Er ist nett und feundlich mit Menschen aber oft sehr grob und respektlos. Er kennt Kinder, aber als unkomplizierten Familienhund würden wir ihn nicht bezeichnen. Balu hat mit Katzen zusammengelebt, hundeverträglich ist er im Prinzip auch aber sehr aufdringlich mit der Tendenz zum Mobbing.
Er ist ein sehr unsicherer Hund und muß noch vieles lernen.
An der Leine ist er bei Hundebegegnungen sehr anstrengend, weitere Erziehung ist unbedingt notwendig.
Er ist ein großer Schmuser, spielt gerne und lässt sich gerne bürsten.
Fazit: junger Rüde in dem noch viel Arbeit aber auch viel Potential steckt.
Hundeerfahrung erwünscht!

Meggie

  • Schäferhund
  • Hündin, kastriert
  • Geb. 2011
  • Im Tierheim seit: 26.02.2017

Maggie ist eine sehr nette, freundliche Schäferündin, eventuell nicht ganz reinrassig.
Sie mag alle Menschen, auch standfeste Kinder sind kein Problem.
Mit Artgenossen ist sie grundsätzlich verträglich, wäre aber vermutlich am liebsten Einzelhund. Katzenverträglich ist sie leider nicht.
Jagdtrieb ist sehr ausgeprägt und an der Erziehung fehlts auch noch.
Aber ansonsten eine tolle, familienfreundliche Hündin im besten Alter.

Apollo

  • Deutsche Dogge
  • Rüde
  • Geb. Juni 2015
  • Im Tierheim seit: 05.12.2016

„Doggen beißen nicht“ Diese Aussage müssen wir uns dauernd anhören, wenn wir von Apollos Vorgeschichte erzählen. Da Doggen doch beißen können und manchmal auch tun, macht ihre Vermittlung schwierig.
Apollo braucht erfahrene, souveräne Menschen mit Führungsqualitäten, ansonsten ist eine Vermittlung von vorne herein zum Scheitern verurteilt.
Er hat natürlich auch seine guten Seiten, ist anhänglich, zutraulich und sehr verschmust. Erziehungsbedarf besteht noch und das Arbeiten an seinen zahlreich vorhandenen Unsicherheiten. Alleine bleiben kann er einige Stunden.
Er hat auch noch gesundheitliche Probleme, näheres darüber bei ernsthaftem Interesse. Wenn Sie das alles nicht abschreckt freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.
Es lohnt sich bestimmt!

Sören

  • DSH
  • Rüde
  • Geb. 2007
  • Im Tierheim seit: 27.09.15

Sören wurde wegen Umzug bei uns abgegeben. In seiner frühen Entwicklung muss etwas gründlich schief gelaufen sein. Er ist stark verhaltensauffällig, dabei aber nicht aggressiv. Näheres dazu gerne bei Interesse. Er hat bereits mit Katzen und einer Hündin zusammengelebt. Auch größere Kinder kennt er.
Sören sucht Menschen mit Geduld und Feingefühl, die sich auf ihn einlassen.
Er braucht ein ruhiges Umfeld und kann gut alleine bleiben.
Gesundheitlich steht es leider nicht zum besten, er bekommt bei uns Schmerzmittel für seine Gelenke. Wir hoffen, dass er trotzdem die Chance auf ein neues Zuhause bekommt!

Poncho

  • DSH
  • Rüde
  • Geb. 25.05.13
  • Im Tierheim seit: 31.03.15

Poncho kam durch Vermittlung über das Veterinäramt zu uns. Er ist eigentlich ein typischer Schäferhund, loyal zu seinen Bezugspersonen und mißtrauisch bis unfreundlich bei Fremden. Er ist sehr verspielt und ein absoluter Fan von Wasser und Schlamm. Er kennt das Leben im Haus und kann einige Stunden alleine bleiben.
Poncho ist kein Anfängerhund – er braucht souveräne Führung und klaren, fairen Umgang.
Mit Artgenossen ist er gut verträglich, manchmal allerdings recht aufdringlich. Als Zweithund ist er sicherlich geeignet. Nicht in eine Familie mit Kindern, gerne in einen ruhigen Haushalt mit 1 bis 2 Personen.

Mirco

  • Mischling
  • Rüde, kastriert
  • Geb. 2011
  • Im Tierheim seit: 08.07.14

Mirko kam zusammen mit Fossy über Umwege aus Rumänien zu uns.
Beide Hunde kannten nichts, waren nicht leinenführig und speziell Mirko war ausgesprochen scheu und lies sich nicht anfassen. Er hat viel gelernt, kann jetzt spazierengehen und lässt sich von vertrauten Menschen gerne streicheln.
Fremden gegenüber ist er weiterhin sehr mißtrauisch und flüchtet, wenn er kann.
Ein Anfang ist gemacht, es ist weiterhin viel Arbeit für erfahrene Menschen mit viel Zeit und Geduld. Gerne als Zweithund oder zu Katzen.
Kein Hund, der gleich von der Leine gelassen oder überall hin mit geschleppt werden kann oder für Menschen, die nicht fähig sind, ihn anfangs gut zu sichern.

Paul

  • Sennenhund-Mix
  • Rüde, kastriert
  • Geb. 2008
  • Im Tierheim seit 11.09.14

Auf den ersten Blick ist Paul ein großer, freundlicher, recht unkomplizierter Mischlingsrüde. Er mag alle Menschen und hat auch schon mit Kindern zusammengelebt.
Mit Artgenossen ist er gut verträglich, er könnte auch zu Katzen.
Paul bleibt ein paar Stunden alleine und fährt gerne im Auto mit.

Berta

  • Bernhardiner-Mix
  • Hündin,  kastriert
  • Geb. 2012
  • Im Tierheim seit: 15.09.13

Berta, eine lebhafte und relativ zierliche Bernhardiner-Mix-Hundedame hat in ihren jungen Jahren leider nicht so viel kennengelernt. Sie entscheidet bei Mensch und Hund gerne selbst, wer ihr sympathisch ist.
Zu Menschen, die sie mag, ist sie zutraulich und unheimlich verschmust. Zu allen anderen Menschen hätte sie dagegen gerne einen gewissen Sicherheitsabstand. Deshalb ist sie für ein Zuhause mit Kindern nicht geeignet.
Bernhardinertypisch hat sie hin und wieder einen ausgeprägten Dickkopf und testet auch gerne mal ihre Grenzen aus. Deswegen sollten ihre Menschen nicht nur die nötige Kraft haben sie zu halten, sondern auch die nötige Erfahrung, Geduld und Konsequenz um sie dementsprechend anleiten zu können.
Dann folgt sie ihren Vertrauenspersonen sehr gerne auf lange und ausgiebige Spaziergänge.
Berta ist zwar relativ gut leinenführig, jedoch wäre der Besuch in einer guten Hundeschule von Vorteil.
Hündinnen mag Berta überhaupt nicht. Mit einem souveränen, größeren Rüden könnte sie sich eventuell anfreunden. Aber am liebsten wäre sie natürlich Einzelhund.
Als typischer Wach- und Begleithund bewacht Berta ihr Zuhause. Deswegen benötigt sie ein Haus mit gut eingezäuntem Garten in einer eher ländlichen Gegend.
Da sie das Leben im Haus vermutlich noch nicht kennt, müsste man das mit ihr trainieren.

Berta benötigt Menschen, die ihre Schwierigkeiten und Bedürfnisse akzeptieren, respektieren und wissen, wie sie mit diesen arbeiten können.
Dann wird sie ihren Menschen gegenüber bernhardinergetreu eine aufrichtige und treue Begleiterin werden.

Spider

  • Dobermann-Mix
  • Rüde
  • Geb. 09.11.11
  • Im Tierheim seit:  02.06.13

Spider kam ins Tierheim, weil er mit einem der Kinder in der vorigen Familie überhaupt nicht klar kam.
Er war dort nur einige Tage. Er ist ein extrem unsicherer Hund, der auf manche Situationen recht heftig reagieren kann. Leider kein Anfängerhund, nur für souveräne, erfahrene Menschen geeignet. Gut hundeverträglich, gerne als Zweithund zu ausgeglichenem, gut erzogenem Hund dazu. Seinen Bezugspersonen gegenüber sehr schmusig und anhänglich und eigentlich recht leichtführig. Lebhaft und lauffreudig, liebt große Spaziergänge und geistige Beschäftigung,
z. B. Nasenarbeit. Nach gründlichem gegenseitigem Beschnuppern, ein wirklich netter Kerl.

Marco

  • Schäferhund-Sennen-Mix
  • Rüde
  • Geb. ca. 25.09.2007
  • Im Tierheim seit: 14.03.2013

Marco ist nun schon ein Jahr bei uns, nun wird es langsam Zeit, dass er ein neues Zuhause findet.
Er lebt im großen Außenzwinger und freut sich über alle Menschen. Marco stammt von einem abseits gelegenen Bauernhof, wo er im Zwinger lebte. Er musste dort weg, weil er anfing zu streunen und Hühner zu jagen.
Kennengelernt hat er dort nix – Spaziergänge, Auto mitfahren, Behandlung durch den Tierarzt und vieles mehr kannte er nicht. Aus einem quasi unvermittelbaren Hund, der sich nicht anleinen lässt und sich weigert, spazieren zu gehen, wurde mit viel Zeit und Arbeit, ein Hund, der sich jetzt darauf freut, mit Menschen zusammen was zu unternehmen.
Er sucht ein ländliches Zuhause, Haus mit gut eingezäuntem Garten und Menschen, die viel Zeit für ihn haben.
Bei Sympathie gerne als Zweithund, zu Katzen eher nicht.
Erstes Kennenlernen hier bei uns, mehrmalige Besuche, eine schnelle Vermittlung kommt für ihn nicht in Frage.

Thommy - Paten gesucht

  • Goldiemix
  • Rüde, kastriert
  • Geb. 2006
  • Im Tierheim seit: Okt. 2012

Tommy ist ein blinder, netter, nicht allzu großer Goldiemix.

Nach Erfahrungen bei uns und einer gescheiterten Vermittlung denken wir, dass es fast unmöglich ist, für ihn ein neues Zuhause zu finden. Anfangs klappt alles super – nach einiger Zeit gibt es dann heftige Probleme.
Er reagiert aggressiv und attackiert dann auch seine Bezugspersonen.
Grund dafür ist vermutlich unverarbeiteter Stress.

Wir suchen für ihn Paten und auch Gassigänger!

Sammy

  • Appenzellermix
  • Rüde
  • Geb. Juni 2010
  • Im Tierheim seit: 16.05.12

Sammy kam leider aus einer Vermittlung zurück, weil es Probleme mit Besuchern gab. Er ist ein toller, lebhafter, verspielter Hund mit noch etwas Erziehungsdefiziten, der seinen Menschen ein toller Kumpel sein kann.
Für Anfänger in der Hundehaltung und inkonsequente Menschen ist er nicht geeignet. Mit Katzen/Kleintieren ist er nicht verträglich, mit Artgenossen nach Sympathie. Er kann 2 -3 Stunden alleine bleiben und verhält sich im Haus ruhig. Wir werden ihn nicht in eine Familie mit Kindern vermitteln.

Tarik

  • Kangal
  • Rüde, kastriert
  • Geb. Juni 2006
  • Im Tierheim seit: 31.01.08

Tarik ist ein kräftiger Kangal-Rüde und wartet schon viel zu lange im Tierheim auf ein richtiges Zuhause mit Menschen, die seine Bedürfnisse verstehen und mehr als nur einen beeindruckenden großen Wachhund suchen. Bisherige Vermittlungen sind daran gescheitert.
In ihrer ursprünglichen Heimat, dem Anatolischen Plateau, dienen Kangals hauptsächlich als Herdenschutzhund zum Hüten von Schafen.

Dabei verteidigen sie potenzielle Feinde auch aktiv gegen vermeintliche Gefahren. Diese Anlagen der anatolischen Hirtenhunde finden sich auch noch im Wesen von Tarik: er ist grundsätzlich ausgeglichen, aber zunächst misstrauisch gegenüber Fremden und sehr wachsam. Das kann bei den Nachbarn auf wenig Gegenliebe stoßen.

Während Tarik meistens eher ruhig und ein bisschen behäbig wirkt, kann er in bestimmten Situationen plötzlich sehr wendig und schnell agieren. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Katzen, kleine Hunde oder Kleintiere oder wenn Wild seinen Jagdtrieb auslöst. Gegenüber unbekannten Personen ist Tarik eher distanziert und reserviert; deshalb braucht er umso mehr eine feste Bindung an seine(n) Menschen. In den anatolischen Dörfern bewegen sich Kangals meistens frei auf den Straßen und haben engen Anschluss an ihre Familien. Deshalb sind Kangals auch nicht für eine reine Zwingerhaltung geeignet, sondern sollten Zugang zum Haus und ihren Menschen haben und möglichst auch ein Grundstück, das „kangalgerecht“ eingezäunt ist.

Als Herdenschutzhund agiert Tarik rassetypisch meist sehr selbständig, d.h., er wartet nicht lange auf die Anleitung oder gar Dauerbespaßung durch seine Bezugsperson. Spaziergänge mit Tarik sind deshalb insofern recht entspannt – allerdings entwickelt er auch einen gewissen Eigensinn und testet aus, in wieweit er über den Menschen am Ende der Leine dominieren kann. Deshalb ist es wichtig, ihn konsequent zu führen. Das setzt zum einen Kraft voraus, mehr aber noch klare Ansagen und schnelle Reaktionen auf Reize, die sein Schutz- und Hüteverhalten, aber auch den Jagdtrieb auslösen.

Wer das Wesen und die Grundbedürfnisse dieses tollen Hundes akzeptieren und respektieren kann, findet einen treuen und verlässlichen Freund. Tarik ist klasse, so wie er ist – er muss nur Menschen finden, zu denen er wirklich passt.

Nina

  • Neufundländermix
  • Hündin, kastriert
  • Geb. ca. 2007/2008
  • Im Tierheim seit: 06.10.09

Nina musste 8 Monate auf die Freigabe zur Vermittlung warten.
Nun können wir sie endlich anbieten und versuchen, ein neues Zuhause für sie zu finden.
Wird vermutlich nicht ganz einfach, da wir für sie erfahrene, zuverlässige Menschen brauchen, die mit ihrem angstaggressiven Verhalten umgehen können.
Zu Menschen, die sie kennt und mag, ist sie sehr freundlich und verschmust, Fremden gegenüber ist sie sehr wehrhaft.
Nina ist sehr gut verträglich mit Artgenossen, ein vorhandener, souveräner Rüde wäre toll. Ob sie katzenverträglich ist, können wir auf Wunsch testen. Nina ist recht gut erzogen, leinenführig und liebt es, wenn man sich mit ihr beschäftigt.
Da sie eine absolute Wasserratte ist und keine Pfütze oder Schlammloch auslässt, ist sie kein Hund für weiße Teppichböden.
Nina wird sich zum absoluten Traumhund entwickeln, wenn man mit Zeit, Geduld und souveräner Führung an ihren Problemen arbeitet.
Sie wird natürlich nicht zu Kindern vermittelt.

Savanna

  • Kaukase
  • Hündin, kastriert
  • Geb. 23.12.07
  • Im Tierheim seit: 06.10.09

Savanna sucht ein HSH - erfahrenes neues Zuhause mit Haus und eingezäuntem Garten. Sie ist ausgesprochen ängstlich, in vielen Situationen sehr unsicher bis panisch.
Vor allem große Männer sind immer noch ein Problem. Mit Artgenossen ist sie teilweise verträglich, mit Hündinnen gar nicht, große Rüden akzeptiert sie meist.
Katzenverträglich ist sie. Es ist unbedingt notwendig, sie erst bei uns kennenzulernen, eine schnelle Vermittlung ist nicht möglich. Sie braucht Zeit Vertrauen aufzubauen, sonst geht gar nichts. Der zeitliche Aufwand lohnt sich aber auf jeden Fall  -   Bezugspersonen gegenüber ist sie sehr anhänglich, schmusig und für ihre Rasse total unkompliziert. 

Oskar

  • Sennenmix
  • Rüde, kastriert
  • Geb. März 08
  • Im Tierheim seit: 01.09.09

Oskar, ein Appenzellermischling kam leider aus einer Vermittlung wieder zu uns zurück.
Er ist rassetypisch sehr wachsam und mißtrauisch.
Außerdem ist er wegen ungenügender Sozialisierung im Welpenalter in vielen Situationen recht unsicher.
Er kennt Wohnungshaltung, ist stubenrein und kann ca. 4 Stunden alleine bleiben. Oskar kann nicht zu Kindern. Mit Artgenossen ist er meist verträglich, als Zweithund ist er grundsätzlich geeignet. Zu Katzen sollte er eher nicht.
Er hat die Hundeschule besucht und kennt die Grundkommandos.
Wir suchen für ihn Menschen mit Hundeerfahrung, die mit ihm an seinen Unsicherheiten arbeiten und ihn führen und anleiten können. Dann ist er ein ganz toller, freundlicher und anhänglicher Hund, der für seine Menschen durchs Feuer geht.

Monty

Monty ist in eine Pflegestelle umgezogen, wo er sich von seiner Krebsoperation erholen kann und auch den Rest seines Lebens verbringen darf.
Sein Weihnachtswunsch ist also in Erfüllung gegangen, viele andere Fellnasen warten noch sehnsüchtig darauf.
  

  • Mischling
  • Rüde, kastriert
  • Geb. 06/2010
  • Im Tierheim seit: 19.04.11

Monty ist ein Mix aus Boxer, Schäferhund und vermutlich Husky. Es ist ihm wie seinen Eltern Lucy und Miwok und seinem Bruder Curtis, die alle bei uns im Tierheim aufgenommen wurden, in seinem vorherigen Zuhause nicht gut ergangen.
Er musste viele Stunden am Tag in einer Box verbringen, weil er nicht alleine bleiben konnte.

Monty war nicht erzogen und er hat erst im Tierheim die Chance bekommen, etwas von der Welt kennen zu lernen. Mittlerweile hat er gute Fortschritte in seiner Erziehung gemacht. Trotzdem bleiben viele Unsicherheiten bei ihm, an denen er aber er mit Hilfe verständnisvoller Menschen arbeiten kann.
Seine neuen Besitzer sollten Erfahrung im Umgang mit Hunden haben und mit Monty 

noch eine gute Hundeschule besuchen, damit die Erziehungserfolge weiter ausgebaut werden können.
Neben konsequenter Anleitung wird es auch einige Geduld erfordern, bis Monty alleine bleiben kann und bis er stubenrein ist. Er hat auch nicht viel Erfahrung im Umgang mit anderen Hunden, ist aber grundsätzlich verträglich, wenn die Chemie stimmt. Ob er Katzen mag, haben wir noch nicht getestet

Wenn Monty die Chance bekommt, Vertrauen und Sicherheit zu gewinnen, wird er bestimmt zu einem tollen Kumpel und unverzichtbaren Begleiter!

Hier finden Sie uns

Tierschutzverein im Landkreis Biberach e. V.

Hubertusweg 10

88400 Biberach

Kontakt

Tel.: (0 73 51) 50 67 00

Fax: (0 73 51) 50 67 02

 

Email:
mail@tierschutzverein-biberach.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bankverbindung

Kreissparkasse Biberach
IBAN: DE66654500700000053538

BIC: SBCRDE66

 

Raiffeisenbank Rißtal
IBAN: DE40654618780013948008
BIC: GENODES1WAR

Seite erstellt am: 04. Oktober 2015

letzte Änderung:
15. August 2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierschutzverein im Landkreis Biberach e.V.