Hunde

Enya

So schöne Bilder haben wir aus Enyas neuem Zuhause bekommen.
Wir freuen uns so für das Mädel.

Yuki

Hallo zusammen,

 

Yuki ist nun seit zwei Wochen in ihrem neuen Zuhause und sie hat sich überraschend gut eingewöhnt.

 

Anfangs war der Alltag geprägt von Aufschrecken bei Geräuschen und gegenseitigem Erschrecken wegen ständigem Aufschrecken. Das betraf alle zusammen, Mensch und Hunde - ein älterer Rüde gehört auch noch zur Familie.

 

Yuki lernt aber täglich mit rasanter Schnelligkeit hinzu und kann inzwischen Geräusche und Störungen sehr gut ausblenden, was zu viel mehr Ruhe im Haushalt geführt hat, zumal sie auch nicht mehr jedes Mal bellt, wenn etwas ungewöhnlich erscheint und sie sich mit 'Pscht' auch rasch beruhigen lässt. 

 

Sie hat ihr Bett in Besitz genommen und zwei Spielsachen, wovon sie eines im Garten vergraben hat. Yuki hat auch sofort gelernt, wohin man gehen kann, wenn man zwischendurch Pipi muss und zeigt das an - sie war von Anfang an stubenrein. Und ja, es gefällt ihr auch im Garten super.

 

Mit dem Ersthund gab es zuerst kleinere und auch kurz größere Diskussionen, aber da geklärt ist, wo jedes Hundes Grenze ist, kehrt auch hier mehr und mehr Gelassenheit ein. 

 

Aktuell geht sie nur in Begleitung des Ersthundes Gassi - ich vermute, sie möchte sicherstellen, dass er nicht zuhause ihr Bett klaut, wenn sie weg ist, oder sie ist dann sicher, dass man auch wirklich wieder nachhause geht und sie nicht irgendwo anders hin bringt. Damit macht sie keinen Fehler, weil der Ersthund sich super auskennt. Diese Gedankengänge kann man ihr zutrauen - sie ist schlauer, als man sich vorstellen kann.

 

Yuki fühlt sich wohl - sie wälzt sich in ihrem Bett und zwinkert zurück, wenn ich zwinkere. Sie kommt aus eigenem Antrieb zum Streicheln und sie genießt die Ruhe. 

 

Die Zeit wird nun für sie arbeiten und wenn sie noch sicherer geworden ist, können wir die nötigen Dinge angehen wie Auto fahren etc.

Sie hat sich von Anfang an super gemacht und man kann mit Recht stolz auf sie sein.
Yuki ist einfach ein toller Hund. 

 

Viele Grüße

 

S. M.

Barney

Hallo,

 

wir haben 2017 bei euch im Tierheim Biberach den „kleinen“ Ole, jetzt Barney adoptiert.
Im Jahr darauf hat meine Frau mit Barney in der Rettungshundestaffel der Johanniter in Kempten die Ausbildung zum Mantrailer begonnen.
Seit 2021 sind sie geprüft und seitdem sehr erfolgreich im Einsatz.

Anbei ein Link zu einem Pressebericht von einem Einsatz in Erkheim, wo Barney eine Frau gefunden und wohl das Leben gerettet hat.

 

https://www.all-in.de/erkheim/c-lokales/dramatische-suchaktion-rettungshund-barney-findet-vermisste-frau-81-in-erkheim_a5181269?utm_medium=Social&wt_mc=shared.echobox.facebook.default.allgaeuonline.default&utm_source=Facebook#Echobox=1668530995

 

Wir sind sehr stolz auf Barney, dass er diese wertvolle Arbeit mit viel Spaß und Erfolg macht.

 

Ich wollte euch danke sagen und darüber berichten, dass auch ein Tierheimhund Großes leisten kann.

 

VG

 

M. M.

Lilly

Liebes Tierheim-Team,

 

Die Lilly ist mittlerweile vollkommen bei uns angekommen.
Sie hat die neue Umgebung ganz akzeptiert und wir freuen uns jeden Tag an unserer lieben Fellnase, die nicht mehr wegzudenken ist.
Besonders wohltuend empfinden wir, dass sie mit anderen Hunden keinerlei Berührungsängste hat und auch auf andere Personen offenherzig zugeht.

 

Wir wünschen vollends schöne Feiertage und nochmals herzlichen Dank!

 

Margret und Andreas E.

Milow

Hallo liebes Tierheim – Team,

 

„Nico“ – jetzt Milow ist bei uns schon sehr gut angekommen.
Wir möchten uns für die schnelle Zusammenführung und vor allem für diesen liebevollen + treuen Wegbegleiter bedanken.
Nach nur einer Woche haben wir ihn so sehr ins Herz geschlossen und er uns auch.
Er kann richtig gut entspannen, trotz des Misstrauens gegenüber Männern kann er auch ruhig im Büro sein und freut sich über große Spaziergänge.
Er liebt unseren Garten, konnte sich schon mit der Autotransportbox anfreunden (mit etwas Bestechung) und das Beste: er ist ein großer Kuschel-Freund.

 

Leider hat er große Angst vor dem Autofahren, aber wir nähern uns an.
Von der anfänglichen völligen Abneigung gegenüber meinem Auto, kann er jetzt schon im Kofferraum sitzen. Er hat wohl große Angst vor der Heckklappe?
Wir üben das täglich, dann wird auch bald das Fahren klappen.

 

Vielen Dank nochmal.

 

Liebe Grüße Natalie + Jochen + Milow

Bosse

Sehr geehrtes Tierheim-Team,

 

heute vor 4 Wochen ist Bosse in sein neues Zuhause eingezogen.

Er hat sich sehr gut eingewöhnt.

Er ist ein kleiner Sonnenschein und sehr verspielt.

Die langen Spaziergänge rund um den See oder im Wald findet er toll.

Ich glaube sagen zu können, dass er sich hier sehr wohlfühlt und wir alles dafür tun werden damit er das zu Hause hat, das er verdient hat.

 

Bis bald grüßt

U. B.

Felix

Hallo Ihr Lieben vom Tierheim Biberach,

 

ich bin's, der Felix. Wisst ihr noch?
Ihr habt mich meinen beiden Menschen, der Karin und dem Jürgen mitgegeben.
Und dafür danke ich Euch.

 

Seit Ende Juni 2021 bin ich jetzt in Geisingen in dem Haus mit den beiden Sofas und dem Hundebett. 

Zuerst hatte ich ein komisches Gefühl, mit dem Beiden auf dem Sofa zu liegen.
Aber das änderte sich schnell. Ist gemütlich und warm.

 

Ich habe vieles gelernt. Sitz und Platz sind klar und wenn ich meinen beiden Menschen eine Freude machen will, gebe ich ihnen die Pfote und die machen mir dann eine Freude mit einem Leckerli.
Wichtig ist, dass ich an der Straße Sitz mache und warte, bis kein großes, lautes Ding daherkommt und ich gesund über die Straße komme.
Meine Hundetrainerin sagt, ich wäre ein super Hund und ich würde schnell lernen.
Was immer das bedeutet.

 

Und ich habe Leo, Jolie, Lola, Milo und Lena kennengelernt. Wir sind ne tolle Clique.
Mit Leo kann ich prima rumrennen. Der ist groß und stark. Die Mädels sind etwas nervig, aber nett. Richtig kämpfen kann man mit denen nicht. Und Milo ist klein. Der kann nicht richtig mithalten.
Aber alle zusammen sind wir gute Freunde.

Im letzten Jahr waren wir am Baggersee. Das war aufregend. Ich lag auf dem Steg und genoss die Sonnenstrahlen. Ganz vorsichtig habe ich dann mal versucht, ins Wasser zu gehen.
Meine beiden Menschen haben mich festgehalten und ich habe ein bisschen meiner Angst verloren. Aber trauen tue ich dem Ganzen nicht. Wenn ich da stehen kann, ist mir wohl.
Schwimmen kann man, muss man aber nicht.

 

Die Menschen neben meinen beiden Menschen sind auch alle nett. Sie wollen mich ständig streicheln, weil ich ja so schön bin und lieb schauen kann.
Die kleinen Menschen spielen gerne mit mir und das finde ich super. Sie werfen Leckerli und ich schnappe sie. Wie man Menschen damit schon Freude machen kann!

 

Wir sind viel unterwegs. Wandern gerne lange und viel. Mir macht das großen Spaß.
Ich darf auf Felsen klettern, in weiten Wiesen springen und in Bächen und Seen meine Füßchen abkühlen. Und ich darf mit zum Wandervesper. Da liege ich brav neben oder unter den Tisch und immer wieder fällt versehentlich was zu mir runter.
Autofahren macht auch Spaß. Ich sitze dann hinten und kann alle Menschen in ihren großen, lauten Dingen und die Natur beobachten. Oder ich schlafe, was ich auch sehr gerne tue.

 

Letztes Jahr sind wir an die Nordsee gefahren. Da war es toll. Ein ganz langer Strand nur für mich und meine Artgenossen. Da konnte ich rumtollen mit anderen Hunden oder in den Strandkorb liegen, was meine beiden Menschen nicht so toll fanden. Und ich habe schwimmen gelernt. Wir sind ins Meer gelaufen und dann war plötzlich wieder Wasser da und ich musste zurück schwimmen.
Meine beiden Menschen haben mich ganz fest gehalten und so hatte ich keine Angst.
Aber wie gesagt: man kann schwimmen, muss es aber nicht.

Ich bin Schiff gefahren und hab gelernt, wie gut Fisch schmeckt.

 

Und dann der Schnee! Was für eine Freude! Da kann ich mich toll auf die Leckerli schmeißen, die meine beiden Menschen in den Schnee werfen. Ich suche so lange, bis meine Nase und ich ganz müde sind.

 

Das ist die Kurzfassung meiner Neuen Heimat.

 

Ich fühle mich wohl und mache die Erfahrung, dass Menschen gut sind und man ihnen vertrauen kann.

 

Ihr habt es möglich gemacht, dass ich in dieses Haus mit den beiden Sofas und dem Hundebett einziehen darf und endlich meine Neue Heimat gefunden habe.

Dafür danke ich Euch von Herzen und ich glaube, meine beiden Menschen sind auch sehr dankbar.

 

Bitte sorgt dafür, dass die Tiere, die bei Euch wohnen, auch eine schöne Neue Heimat finden. Sie haben es alle verdient, mit Respekt behandelt und von Herzen geliebt zu werden.

Und wenn noch jemand da ist aus "meiner Zeit", wie zum Beispiel Mika und Buddy, dann grüßt sie bitte herzlich von mir.

 

Habt Dank für die gute Zeit und das Vertrauen, das ihr mir geschenkt habt und das ich lernen konnte.

 

Ich freue mich nun auf eine weitere tolle Zeit hier und das baldige Abendessen.

  
Schöne Grüße

Felix

Lola

Hallo liebes Tierheim-Team,

ich möchte euch ein kurzes Feedback zu Viola, jetzt Lola, geben.
Wir haben Lola jetzt schon seit Mitte August bei uns und können uns einfach keinen Tag mehr ohne sie vorstellen. Sie bringt so viel Lebensfreude in unseren Alltag.
Der Anfang mit ihr war gar nicht so leicht, ihre Angst vorm Autofahren hat sie noch immer, aber an guten Tagen hüpft sie sogar freiwillig in den Kofferraum.
Mit dem richtigen Leckerlie in der Jackentasche kann man sie jetzt, nach vier Monaten, sogar auf dem Feld von der Leine lassen. Das genießt sie immer sehr, denn ihre anfängliche Bewegungsfaulheit hat sie mittlerweile vollkommen abgelegt. Am liebsten geht sie mit uns joggen oder auf dem Sofa kuscheln. Auch bei mir auf der Arbeit im Fahrradladen benimmt sie sich und lockt den ein oder anderen Hundefan als Kunden in die warme Stube.
An Samstagen im Herbst und Winter, wo teilweise auch mal keine Kunden im Laden sind, nehme ich sie gerne mal für fünf Stunden mit, auch damit sie das Autofahren üben kann.
Wir wünschen euch eine schöne (Vor-)Weihnachtszeit!

 

Liebe Grüße aus Bergatreute

 

Jessica, Philipp und Lola

Hexle

Hallo liebes Tierheimteam,

 

ich bin jetzt ein halbes Jahr in meinem neuen Zuhause und mir gefällt’s so richtig gut.

Aller Anfang ist schwer, ich musste mich erst an die neue Umgebung gewöhnen und mein Herrchen und Frauchen daran, dass ich kein Hund, sondern eine Prinzessin bin.
Zuerst habe ich mir die Kuscheldecke von Frauchen unter den Nagel gerissen, die ist so schön weich, genau das richtige für mich. Ich teile sie ja auch 90%/10% für mich, ich bin ja nicht knauserig.

Die beiden brauchten etwas, bis sie herausgefunden hatten, dass ein Napf nichts für mich ist – ich wollte einen Teller haben.
Mein Bauch hat gestreikt, bis wir das Futter herausgefunden hatten, das ich vertrage.
Seit ich jeden Tag ein 5 Sterne Menue bekomme, ist alles gut geworden.
Ich habe auch schön zugelegt an Gewicht. Der Tierarzt ist richtig zufrieden.

Bei dem war ich zum Impfen und Gesundheitsuntersuchung.
Ich habe ein „bombenstarkes“ Herz, freie Lungen, meine Gelenke sind frei und habe gute Zähne.
Die Zähne habe ich gleich mal bei der Helferin ausprobiert, sie war weniger begeistert.

 

Ich darf jeden Tag 3 mal Gassi gehen und in den Feldern und Wiesen rumtoben, schnüffeln und suchen und jagen. Ich habe schon eine Maus und eine Blindschleiche gefangen.
Aber aus Mitleid sie wieder laufen lassen. Ich habe nur die Grenzen meiner Jagd bei den Störchen aufgezeigt bekommen. Da war die Frage, wer wen gejagt hat.
So ein Storchenpapa ist ganz schön schnell, da musste ich rennen. Wieder was gelernt.

Ich habe auch schon einen Freund – Rocky. Hat so meine Schuhgröße und wir verstehen uns prima. Er ist ein bißchen aufdringlich, eben ein Junge. Die anderen Buben, die wir beim Gassi gehen treffen, denen habe ich schon mal gezeigt, dass ich meinem Namen alle Ehre mache.
Carlo habe ich in die Schnauze gebissen, der wollte nicht hören, dass ich meine Ruhe will.

 

So jetzt gehe ich wieder kuscheln

 

Viele liebe Grüße

 

Eure Hexe

Alpha

Hallo ihr Lieben,

 

anbei ein paar Fotos von Alpha.

Er ist ein Prachtkerl, wir sind schwer verliebt und überglücklich dass er endlich bei uns ist.

Er ist sehr brav, wir sind sogar etwas erstaunt dass von Anfang an alles so super klappt!

 

Vielen Dank nochmals für alles.

 

Ganz liebe Grüße

Steffi, Alex & Alpha

Hallo Ihr Lieben,

 

hier mal wieder ein paar neue Fotos von Alpha unserem Scherzkeks.

Er ist immer für einen Spaß zu haben, und hat ständig Quatsch im Kopf.

In unserer Nachbarschaft finden in alle toll und sooooo süß :)

 

Ganz liebe Grüße

Steffi, Alex & Alpha

Hallo lieben Tierheimteam,

 

wir möchten uns mal wieder mit ein paar Alpha-Fotos/Videos melden.

 

Er ist total witzig und es vergeht kein Tag an dem ihm nicht irgendein Unfug einfällt.

Andrerseits kann er auch ziemlich brummelig werden wenn es nicht nach seinem Kopf geht, deshalb hat er von uns den Spitznamen "Alfred Brummel" bekommen (darauf hört er sogar schon).

Unsere Nachbarskinder wollen regelmäßig zum Streicheln kommen und unsere Oma dürfen wir ohne Alpha gar nicht mehr besuchen.
  

Liebe Grüße,

 

Steffi, Alex & Alpha

Hier finden Sie uns

Tierschutzverein im Landkreis Biberach e. V.

Hubertusweg 10

88400 Biberach

Kontakt

Tel.: (0 73 51) 50 67 00

Fax: (0 73 51) 50 67 02

 

Email:
mail@tierschutzverein-biberach.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bankverbindung

Kreissparkasse Biberach
IBAN: DE66654500700000053538

BIC: SBCRDE66

 

Volksbank Ulm-Biberach eG

IBAN: DE50630901000109664000
BIC: ULMVDE66

Seite erstellt am: 04. Oktober 2015

letzte Änderung:
19. Juni
2024

Druckversion | Sitemap
© Tierschutzverein im Landkreis Biberach e.V.